Menu

Man muss nur an das Glück glauben

Wenn Sie diese Geschichte lesen, werden Sie vielleicht glauben, es sei eine erfundene Geschichte, aber dem ist nicht so. Was ich jetzt schreibe, ist tatsächlich dem Onkel eines Freundes widerfahren.

Herr P. war 19, als er zu einer Astrologin ging. Er ließ sich damals von Freunden dazu überreden. Sie versuchten, die Antworten auf die Planlosigkeit nach dem Abitur bei eben dieser damals bekannten Astrologin zu finden. Über seinen künftigen Job konnte ihm die Astrologin allerdings nicht viel sagen. Jedoch prophezeite sie ihm, dass er einmal einen Sechser im Lotto haben und eine große Summe Geld gewinnen würde. Herr P. glaubte tatsächlich daran, auch wenn er nicht wusste, wann sein Lottogewinn sein sollte. Und natürlich spielte er ab diesem Zeitpunkt regelmäßig in der Lotterie.

Beruflich war Herr P. immer unstetig. Er studierte zuerst Technik, dann Philosophie, doch er beendete nie ein Studium. Sein ganzes Leben schlug er sich irgendwie mit Gelegenheitsjobs durch. Im Alter von 42 Jahren war es dann tatsächlich so weit. Herr P. gewann – 21 Jahre nach der Prophezeiung der Astrologin – im Lotto. Sein Lotto-Sechser brachte ihm 1,6 Millionen Euro ein. Herr P. war gar nicht so überrascht, wie man annehmen könnte, denn immerhin hatte er sein ganzes Erwachsenenleben darauf gewartet. Vielleicht war diese Hoffnung auch der Grund, warum er nie einen richtigen Beruf erlernt hatte.

Ab diesem Zeitpunkt brauchte er keine Gelegenheitsjobs mehr annehmen. Er kaufte sich mit dem Geld erst ein Eigenheim und einen Sportwagen und dann ging er auf Reisen. Nachdem er nicht gewohnt war, mit größeren Summen umzugehen – immerhin kam er bis dahin immer nur gerade so über die Runden – waren die 1,6 Millionen Euro schneller weg als gedacht. Denn natürlich gab es nach seinem Gewinn auch jede Menge sogenannter Freunde, Verwandte, Nachbarn, wohltätige Organisationen, die ihn um Geld baten. Drei Jahre nach seinem Lottogewinn war Herr P. wieder genauso arm wie zuvor. Selbst sein Eigenheim verlor er, weil er einem dubiosen Finanzberater ins Netz gegangen war.